Drehmomentoptimierung

Gaspedalmodul ME200T: für mehr Biss und Drehmoment

Das Gaspedalmodul ME200T von Magneti Marelli funktioniert – vereinfacht gesagt – so, in dem es dem Fahrer bei gleichbleibender Pedalstellung mehr an maximalem Drehmoment zur Verfügung stellt. Das Fahrzeug erhält dadurch nicht mehr Leistung, wohl aber mehr Drehmoment – und somit mehr Biss – bei geringerer Pedalstellung. Dies führt subjektiv zu mehr Leistung (ähnlich SPORT-Tasten diverser Automobilhersteller sowie dem DYNAMIK-Modus bei zb. Alfa Romeo). Zudem wird die elektronische Steuerung beschleunigt, so dass das „schwammige“ Gaspedal verschwindet.

Ein Überblick:

  • mehr Biss dank optimiertem Drehmomentverlauf
  • kein „schwammiges“ Gaspedal mehr
  • TÜV-frei, da keine Leistungssteigerung bewirkt wird
  • bei Automatikfahrzeugen und Doppelkupplungsgetrieben greift die Kupplung weitaus früher
  • bei Gasfahrzeugen wird der Leistungsverlust im Gasbetrieb kompensiert

Wie funktioniert das Gaspedal eines Autos?

Alle modernen Fahrzeuge, die mit einer elektronischer Kraftstoffeinspritzung ausgerüstet werden, bezeichnet man gemeinhin als „Drehmoment-Management“. Beim Einstellen der Motoren wird jeder Wert in Form einer Funktion des gelieferten Drehmoments zugeordnet. Diesem Wert des Drehmoments werden dann dem Motor eine Reihe von Funktionsparametern wie Drosselklappenöffnung, eingespritzter Kraftstoff etc geliefert und zugeordnet. All diese Parameter werden elektronisch verwaltet, verschieden kombiniert, und so dem Drehmoments alle Werte geliefert – vom Minimum bis zum Maximum.

ABARTH-500-C-Gaspedalmodul-Drehmomentoptimierung-ME200T

Dem Fahrer stehen demnach über das Gaspedal alle gegebenen Wertepaare zur Verfügung, die es ihm erlauben, die gewünschte Beschleunigug des Fahrzeugs oder die Aufrechterhaltung einer gewünschten Geschwindigkeit zu erreichen.

Aus diesem Grund erkennt das Einspritzsteuergerät die Gaspedalstellung – und damit den Willen des Fahrers – und liefert das dementsprechende Drehmoment, welches durch eine geeignete Kombination der Werte definiert wird. Die Korrespondenz zwischen Gaspedalstellung und Drehmoment wird allgemein als „Pedal-Grundsatz“ bezeichnet und wird in Prozent ausgedrückt.

Wenn wir uns nun vorstellen, in der folgenden Abbildung bei der blauen Kurve das maximale Drehmoment mit einer Gaspedalstellung von 80% zu erreichen, würde die Nachfrage nach mehr Drehmoment – bei gleichbleibender Gaspedalstellung – höher sein. Dies führt zu einer gefühlt besseren Bereitschaft des Motors. Das oft „schwammige“ Gaspedal verschwindet zudem.

graficome200tmarelli

Aus der Praxis kennt man dies aus Fahrzeugen mit sogenanntem „SPORT-Modus“ oder auch „DYNAMIK-Modus“ (z.B. bei Alfa Romeo): bei gleichbleibender Gaspedallstellung wirkt die Leistung höher und der Motor agiler. Letztendlich wurde aber nur die Drehmomentkurve angepasst.

Die Magneti Marelli Steuergeräte ermöglichen hier eine sehr genaue Änderung der ursprünglichen Kurve. Dies ermöglicht den Erhalt eines exzellenten Handlings bei niedriger Last.

Wie auch bei den Motorsteuergeräten ME100T und ME110T können auch hier gesamt 3 Mappings gespeichert werden: Original + 2 modifizierte. Diese können ebenso mit der optional erhältlichen Fernbedienung ME300T – auch während der Fahrt – gewählt werden. Mit einer Fernbedienung lassen sich beide Module – für Motor und Gaspedal – steuern!

Das Gaspedalmodul ist auch bei Automatikfahrzeugen aller Art anwendbar. Hier wird die Auswirkung noch deutlicher, da die elektronisch geregelte Kupplung (z.B. Alfa TCT, Selespeed,…) weitaus schneller greift als im Originalzustand.

Das ME200T wird einfach mit einem einzigen Zwischenstecker direkt am Gaspedal im Innenraum zwischengeschaltet.

Eine Übersicht aller unterstützten Fahrzeuge befindet sich hier auf der Hauptseite von Magneti Marelli Italien.